Pädiatrie

Ergotherapie ist bei Kindern und Jugendlichen angezeigt, deren Entwicklung zu selbständigen, handlungsfähigen Erwachsenen eingeschränkt bzw. behindert ist - z.B. durch:

Störungen des Bewegungsablaufes infolge von hirnorganischen Schädigungen wie spastische Lähmungen, Anfallsleiden, Hydrocephalus, Spina bifida, Muskeldystrophien etc.
Störungen der sensomotorischen Entwicklung
Störungen der Wahrnehmungsfähigkeit und –verarbeitung (siehe auch „Sensorische Integration“)
Störungen bzw. Verzögerung der Sozialentwicklung, der Beziehungsbildung, der Kommunikationsfähigkeit
Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
Psychische Erkrankungen wie z.B. Verhaltensstörungen, frühkindlicher Autismus, Essstörungen
Sinnesbehinderungen, z.B. Blindheit und Taubheit
Zum vergrößern bitte klicken.

Behandelt wird je nach Störungsbild, Entwicklungsstand und sozialem Umfeld nach unterschiedlichen Behandlungskonzepten.

Schwerpunktmäßig bieten wir an:

SI-Therapie (Sensorische Integration nach Jean Ayres)
Training für aufmerksamkeitsgestörte Kinder nach Lauth und Schlottke
Graphomotorische Übungen
Elternberatung bzw. Kooperation mit Schule oder Kindergarten


Ziel jeder Behandlung ist:

die Verbesserung der Bewegungsabläufe und deren Koordination
Verbesserung der Sinneswahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
Verbesserung von Konzentration und Ausdauer
Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit im Alltag, in der Schule bzw. im weiteren Umfeld

Von großer Wichtigkeit sind die Einbeziehung des sozialen Umfeldes des Kindes und die Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten, dem behandelnden Arzt, Lehrern und Erziehern.